Lerne es die Elemente zu beherrschen

Ein wichtiger Teil der Magie ist es sich mit den Elementen zu verbinden, wer sich mit den Elementen verbunden hat, wird nie den Boden unter den Füssen verlieren .

Die Elemente:

Erde
Feuer
Wasser
Luft

Eine kleine Visualisierung für den Einstieg, suche dir einen ungestörten Ort.
Ich nehme mir immer noch meine Kopfhörer mit, weil ich auf rhythmischen Klänge am besten visualisieren kann, aber das muss jeder für sich selbst entscheiden.
Entspanne dich bevor du beginnst, deine Gedanken solltest du vollkommen auf diese Übungen richten, du brauchst deine ganze Konzentration.
Am Anfang ist es besser sich auf ein Element zu spezialisieren und jede Übung einzeln durchzuführen.

Einführung.

Erde:
Stelle dich mit Nackten Füssen auf eine Wiese, schließe deine Augen und visualisiere wie deine Füße sich mit der Erde verbinden. Stelle dir vor wie deine Wurzeln sich tief in die Erde eingraben, verankere dich.

Luft:
Wenn du dich geerdet hast, strecke deine Arme nach oben, die Y-Form dient der aktiven Handlung und des Gebens. Wir sind bereit zu Empfangen, spüre den Wind um die herum.
Übe zarte Wind und Stürme zu visualisieren.

Wasser:
Das Element Wasser ist, dass was uns am nächsten liegt. Nehme es bewusst beim Trinken wahr. Geh eine runde schwimmen und spüre die Kraft, wenn du es bewegst.
Visualisiere das Wasser und bewege deine Arme dazu als ob du darin treibst.

Feuer:
Eine beliebte Übung sich mit dem Feuer zu verbinden ist das visualisieren einer Kerzenflamme.
Manche Meditieren Stunden lang vor ihr, andere laufen über glühende Kohle.

Führe deine Übungen einige Zeit lang aus, bis du das Gefühl hast deine Visualisierungen sind gefestigt.
Erst wenn du wirklich das Gefühl hast deine Verbindungen sind ausreichend, solltest du Anfangen damit zu arbeiten.

Jetzt kannst du langsam auf die Visualisierungen aufbauen und mit leichten und doch sehr starken Schutzwällen beginnen.
Da meine Schamanisch Ader äußerst ausgeprägt ist, gehe ich für die Übung meistens nach draußen. Ich brauch Platz zum tanzen, ihr könnte die Übung aber auch locker im Wohnzimmer ausführen.

Stell dich hin und schließt die Augen, lass dich von der Musik mit reißen und schwing ein wenig zum Takt. Beginn nun die Erde und deine Wurzel zu visualisieren, lass die Wurzel sich immer tiefer eingraben.
Schwingt mit gestreckten Armen federnd auf und ab fühle dich frei in der Bewegung.
Visualisiere wie die Erde sich in einem starken Wirbel um dich erhebt.
Du stehst fest in mitten dieses Zentrums.
Stell dir vor wie die Luft um dich wirbelt und spüre wie der Schutzwall sich verdichtet.
Lass einen riesigen Schützenden Tornado um dich herum entstehen, wenn du bereit bist, erhebe die Arme in die Y-Form und verankere dich.
Visualisiere einen rein weißen Strahl der dein Kronenchakra mit dem Himmel verbindet.
Spüre wie dieses Licht durch dich hindurch dringt und dich reinigt.
Visualisiere wie das Licht dich zum strahlen bringt und nicht den Wirbelsturm um dich Rum vergessen.
Das Wasser fängt langsam an sich um den Sturm herum zu Sammeln und umgibt ihn bald komplett, alles was gegenhält ist der Sturm als ob ihr mitten im Meer steht.
Aus dem Wasser entstehen riesige Wellen, die sich in Flammen verwandeln. Lass es um dich herum brennen, damit deine Feinde schon beim Anblick dieses Feuers den Rückzug antreten.
Gebe der Flamme ruhig eine Farbe, es ist ganz dir überlassen wie du alles genau gestaltest.
Visualisiere noch eine Weile, dass komplett Energiefeld was du aufgebaut hast bevor du die Übung beendest.
Umso öfter du diese Übung wiederholst um so mehr tauchst du in die Matrix ein und beginnst, deine ganz eigenen Werke zu konstruieren.
Nur eine Visualisierung zum Schutz, die kein anderer kennt ist wirklich sicher und sinnvoll.

Krankheitszauber (Shir) brechen

Gerade in den islamischen Ländern ist der Böseblick und das anhexen von Krankheiten weit verbreitet.
Shir beinhaltet Dinge die ein Magier tut wie zb. Knotenmagie, jemanden mit Hypnose gefügig zu machen oder der Einsatz von Djinns für die der Magier Opfer bringen muss um sie für sich arbeiten zu lassen.

zur gezielten Auflösung nur von Priestern oder magischen Priestern gesprochen werden, die direkt im Auftrag der Götter handeln.

Sollte ein islamischer Fluch auf dir lasten gibt es 2 Arten ihn zu brechen:

1. Nach dem Qu´ran und Sunnah
2: Mit Magie (ist jedoch im islamischen nicht erlaubt, da der Einsatz von Magie im islamischen eine Todsünde sein kann)
Wenn der Magier bekannt ist, wird er meist gezwungen seinen Fluch zu brechen ggf. droht die Todesstrafe in einigen Ländern.

2 wirklich Wirkungsvolle Suren um Flüche durch Gott (Allah) brechen zu lassen sind:

Allahumma Rabban-nas, adhibi I-ba’s, ischfi anta sch-Schaafii, la schifa’a ila schifaa’uk, schifa#an la yuraadiru saqama.

Was soviel heißt wie: Allah, Rabb der Menschen, nimm diesen Schaden hinweg, heile, denn Du bist derjenige, der heilt.
Es gibt keine Heilung außer der Deinigen als Heilung die keine weitere Krankheit nach sich zieht.
Dieses Gebet wir 3 mal hintereinander gesprochen.

Bismillahi arquqa, min kulli schai’im yu’dhika, min scharri kulli schai’in yu’dhika, min scharri kulli nafsin aw‘ aini haasidin. Allahu ysfika, bismillahi arqiq.

Im Namen Allahs, ich vollziehe Ruqyah für dich gegen alles, das dir Schaden zufügen könnte, gegen das Übel jeder Seele oder dem bösen Auge. Möge dich Allah heilen, ich vollziehe Rugyah für dich.

schwarzes Hexensalz

Hexensalz können nur Hexen herstellen, wie es auch schon der Name verrät.
Es herzustellen ist nicht schwer und es gibt 1000 unterschiedlich Rezepte, dass wichtigste sind wie immer nicht die Zutaten, sondern die eigene Energie die man einfließen lässt.
Als Basis kann man ein neutrales Salz erstellen, sollte es für spezielle Zwecke gebraucht werden muss man nur noch die richtigen Kräuter hinzufügen.

Grundrezept:

Meersalz
Kohlereste von Räucherungen
ggf. bereits verbrannte Kräuter und Harze

Wenn ihr Salzrituale selber macht wo ihr das Salz verbrennt kann man auch dieses wunderbar fürs Hexensalz verwenden.

Das Salz erstellt ihr in einem kleinen Ritual, ihr könnt z b. ein Steinkreis um euren Mörser legen oder nur Kerzen, je nachdem welchen Zweck das Salz bekommen soll (Schutz, Abwehr, Bannung, Schaden usw.).
Wie ihr seht man kann es vielseitig einsetzten, es ist eine alternative zum Pech was damals Hexen auch an ihre Türen strichen um sich zu schützen.
Vermischt nun eure Zutaten und visualisiert für was das Salz genutzt werden soll, konzentriert euch und zermahlt alles schön in eurem Mörser. Wenn ihr möchtet könnt ihr natürlich auch das Salz noch einmal besprechen und schon habt ihr euer eigenes Salz hergestellt.
Was ich in meinem Grundrezept eigentlich immer beimische ist Zimt, da man ihn vielseitig als Aufheizer verwenden kann.

Der Weg zu meinen Krafttieren/Seelenruf

Immer wieder lese ich verzweifelte Post wie Leute nach Antworten suchen, wie sie ihr Krafttier finden.
Nun ja vielleicht liegt die Antwort eher darin nicht zu suchen und sich finden zu lassen.

Nach endlosen Schlaflosen Nächten und nächtlicher Geisterparty, schlief ich erschöpft ein von Alpträumen mit Fratzen geplagt.
Ich träumte wie ich durch den Wald rannte etwas verängstigt, bis ich hin fiel. Ich wurde gejagt und plötzlich erschien er mir zum ersten Mal ein großer grauer Wolf der sich schützend über mich stellte. Er war gewaltig und so vertraut ein Blick in seine Augen und schon jagte er weiter durch die Nacht und ich erwachte.
Ich erzählte meiner Freundin davon die mich anguckte und sagte: “ Du hast die Grauen Wölfe gerufen, ich wusste in dir steckt eine Türkin.“
Die Nächsten Tage sollte er mir immer wieder in meinen Träumen begegnen und ein treuer Begleiter in der Astralebene darstellen, doch da kam noch mehr. An einem Abend wollte ich meinen Geist ein wenig auf die Reise schicken, eine Freundin sagte mir meine Seelen haben eine Nachricht für mich, gespannt begab ich mich auf eine Reise durch die Matrix. Was mir dort plötzlich vor meinem inneren Auge erscheinen sollte ahnte auch ich nicht, es waren meine alten Tiere mit den 2 hätte ich wahrlich nicht gerechnet und hab auch nicht an sie Gedacht.

Immer öfter begegnete ich meinem Wolf und er nannte mir seinen Namen „Aramis“, plötzlich hatte ich das verlangen in ein Wolfsgehege zu fahren 150 KM entfernt. Dieses Vorhaben schob ich jedoch einige Wochen vor mir her, bis ich an einem Sonnigen Tag einfach spontan los fuhr.
Ich war wie gesteuert als wenn ich genau wüsste wo ich hin müsste, so fand ich auch das Gehege nach nicht allzu langer Zeit.
Es war nicht gerade viel los an dem Tag, mein Glück. So saß ich 6 Std fast regungslos in einer Ecke am Zaun und beobachtete das Rudel, der Leitwolf war ganz leicht zu erkennen. Er sah ähnlich aus wie der Wolf aus meinem Traum und nach 6 Std passierte es, er muss gespürt haben wie sehr ich drauf brannte ihm in die Augen zu schauen.
Schon die Indianer sagten damals wer einem Wolf in die Augen schauen kann, der hat eine Starke und reine Seele und genau das wollte ich.
Eine Wiener sollte mir helfen auf mich Aufmerksam zu machen und es funktionierte, er schmatzte fröhlich und wir saßen uns mehr oder weniger gegenüber. Wir schauten uns direkt in die Seele und es durch zuckte mich, sollte ich in diese Seele schon einmal geschaut haben?
Es muss Aramis sein, ich war mir sicher kurze Zeit später sollte die Fütterung anstehen. Der Pfleger war ein sympathischer älterer Herr der den Anschein machte sehr gesprächig zu sein, er unterhielt die wenigen Menschen die sich versammelten hatten.
Er erzählte über seine Wölfe und seinem Leitwolf Aramis, in diesem Moment schien mir mal wieder mein Gesicht zu entgleiten. Wie kann das möglich sein? Ist das nur ein doofer Zufall oder hat mich da eine Seele auf der Astralen Ebene gefunden als ich Schutz benötigte?

Mittlerweile weiß ich die Antwort, ja das hat er, er hat mich gefunden um mich zu schützen. Ich bin Unterbewusst seinem Ruf gefolgt damit er mir zeigen kann wo er nachts mit mir jagt und wo die Verbindung entstanden ist. Der Platz am Gehege ist zu einem Kraftort geworden, denn für gute Freunde kann man auch mal länger fahren um ihn ein Steak zu bringen.

Wenn du deinen Geist geöffnet hast, kann die spirituelle Welt Atemberaubend sein.

Die Begnung mit Apollon

Ich saß wie jeden Abend am Tempel of Apollon, es war November und so saß ich dort ohne nervige Touris die herumspazierten ganz allein.
Das Wasser peitschte gegen die Brandung und ein angenehmer Wind wehte, ich hatte meine Musik in den Ohren und ging meinen Gedanken nach.
Ich tanze für mein Leben gerne und mich packte die spontane Lust zu meiner Musik zu tanzen, so wirbelte ich zu heißen Trap Beatz am Tempel of Apollon umher.
Ich ließ meinen Gefühlen freien Lauf und tanzte einfach, denn ich war alleine an einem wunderschönen Abend an diesem wundervollen Ort. Irgendwann öffnete ich meine Augen und ein Mann stand vor mir, ich erstarrte. Ich stand von einer auf die andere Sekunde wie vom Blitz getroffen da, denn vor mir stand der Mann den ich die Tage vorher an meinem Bett wahrnahm.
Mir war auch bewusst was ich im völlig klaren Zustand ohne etwas konsumiert zu haben da plötzlich sah.
Dieser Moment kam mir ewig vor, dabei waren es vielleicht 3 Minuten in den ich wie gelähmt war. Als ich mich gesammelt hatte und meinen Augen langsam traute wusste ich, dass es Apollon war unter dem Mantel und dem Hut und er ließ seine Fassade fallen, er erschien in seinem alten sein. So sprachlos wie ich war, schossen mir 1000 Gedanken durch den Kopf bis ich schließlich auf die Knie ging.
Auf die Knie vor etwas an was ich nie geglaubt habe und an diesem Abend machte mich Apollon zu dem worauf ich mein ganzes Leben lang unterbewusst vorbereitet wurde, einer magischen Priesterin.
Den ich hatte den Teufel wieder einmal besiegt.
An dem Abend begann die zusammen Arbeit von Apollon und mir, jeden Abend sollte ich mehr über ihn erfahren und so kaute auch ich wie die alten Priester am Tempel meine Lorbeer Blätter.

Facebook Hexengruppe Hexenwelt

Plötzlich Besessen/ Die Prüfung

Schon am Tag meiner Anreise hatte ich ein komisches Gefühl als ich zu Bett ging. Da lag ich neben meinem Freund und spürte deutlich die Anwesenheit der Gestalt eines Mannes, er stand neben meinem Bett aber er verängstigte mich nicht. Die ersten 3 Tage nahm ich ihn jeden Abend wahr, es wunderte mich etwas da ich ihn wahrnahm wie eine Art Wächter, doch warum war er da ? Viel irritierender warum hatte mein Freund so schwarze Augen und warum konnte ich seine Seele nicht mehr sehen?
Die Antwort sollte ich bald erhalten, wir verbrachten einen lustigen Abend auf dem Boot eines Freundes. Mein damaliger Freund trank an dem Abend 2 Bier, also nicht gerade viel.
Als wir im Bett lagen begann er plötzlich zu krampfen, ich stand auf und machte das Licht an. Feyzi war stark am krampfen, gut da ich in der Neurologie gearbeitet habe, dachte ich natürlich zuerst an einen epileptischen Anfall. Ich blieb also ruhig vor dem Bett stehen und wartet bis sein Krampf vorbei sein würde, doch plötzlich schreckte ich aus meinen Gedanken auf und aus meiner Kehle ertönte ein lautes Knurren. Das knurren kannte ich bisher nur aus magischen Angriffen noch nie hatte ich einen Menschen angeknurrt und mir wurde mulmig. Feyzi lag mittlerweile neben dem Bett in einer Ecke und bewegte sich nicht mehr, leicht verwirrt was da nun gerade passiert sprach ich ihn an, doch bekam ich als Antwort lediglich ein stöhnen. Ich war bis dahin kein gläubiger Mensch und mit Göttern hatte ich erst recht nichts am Hut, doch als Feyzi da so lag begann ich das Vater unser plötzlich leise auf zu sagen. Er begann erneut zu krampfen und ich war immer noch der Meinung es muss ein epileptischer Anfall sein. Nachdem ich das letzte Wort des Gebets aussprach passierte es, er sprang wie aus dem nichts auf. Er stand mit verdrehten Augen vor mir ballte die Fäuste und der Moment war gekommen wo mir klar war, du hast nicht zu viele Horrorfilme geguckt das ist wirklich gerade echt. Aus meiner Kehle vernahm ich wieder ein Grollen, was sich nicht steuern lies, so standen wir da. Er war kampfbereit und jede Sekunde drauf programmiert auf mich los zu gehen, mittlerweile hatte ich so viel mit Geistern erlebt, dass mich nichts mehr Schocken konnte. Ich sprach Feyzi an jedoch kam keine Antwort, plötzlich ging er auf den Balkon dort fing er an zu erzählen er sieht seine Mutter durch die Bäume springen. Ich fragte mich ob er Drogen konsumiert hat aber das hätte ich wohl mitbekommen. Er begann wie aus dem nichts bitterlich zu weinen, ich musste ihn mit jeder Menge körperlichen Einsatz davon abhalten sich nicht vom Balkon zu stürzen. Sein weinen wurde immer heftiger und er erzählte mir was passiert ist als er krampfte. Immer wieder fragte er mich ob ich verstanden habe, dass seine tote Mutter vor ihm stand und in ihn rein gegangen ist. In meinem Kopf ratterte es, so hatte mir Serkan bei meinem letzten Aufenthalt erzählt wie sie auf Djinns getroffen sind. Es begann mir zu dämmern und ich hörte Feyzi weiter zu, denn das war ein alt bekanntes Djinn Szenario und ich mitten drin statt nur dabei. Er fasste sich und wirkte normal, etwas verwirrt lag er mittlerweile in meinen Armen bis er wieder aufsprang. Er rannte zum Spiegel und begann plötzlich sich mit seiner Mutter im Spiegel zu unterhalten, immer wieder versuchte ich ihm ruhig und bestimmt klar zu machen, dass seine Mutter dort nicht ist. Im Hinterkopf wusste ich ein Spiegel und ein Raum, mehr brauchst du nicht für die Unterhaltung mit der Unterwelt. Ich frage mich bis heute wie ich in diesem Moment so ruhig bleiben konnte, dass was geschah war alles andere als normal. Irgendwann gelang es mir Feyzi vom Spiegel weg zu ziehen, er war wieder völlig verändert. Das Szenario zog sich bereits über 3 Std bis es den Höhepunkt erreichte, Feyzi lag in meinen Armen als er wieder begann zu krampfen und plötzlich wie von der Tarantel gestochen aufsprang. Er stürmte auf den Lichtschalter zu, der zum Glück für das Licht im Flur zuständig war und nicht wie geplant den Raum abdunkelte. Wieder verdrehten sich seine Augen und er stand schnaubend mit einem ekelhaften grinsen vor mir, bereit um auf mich los zu gehen. Sein knurren wurde immer lauter und ich befand mich in leichter Schock starre, nun habe ich genug Horrorfilme geguckt und stellte die Frage der Fragen: „Wer oder was bist du?“ Er grinste immer schelmischer und kam auf mich zu. Es war Zeit das zu gebrauchen was ich in jedem Film gelernt hatte und so begann ich mit lauter Stimme ein Gebet. Es sollte das „Enomine padre“ werden, er begann zu erstarren und ich sprach immer lauter und gewillter. Feyzi begann zu weinen, die Angriffslust verschwand und er ging auf die Knie, er bat drum, das ich aufhörte dabei wusste ich aber das er eigentlich gar nicht verstand worüber ich redete, da er nur Türkisch und Englisch spricht. Mir schossen die Gebete nur so in den Kopf die ich aus dem guten alten Religionsunterricht kannte bis hin zu den Suren des Korans , die mir lustiger weise ein Freund ein paar Wochen vor der Reise beibrachte. Fast eine Stunde Betet ich alles runter, ich hörte nicht auf.
Feyzi lag vor meinen Füssen es schien etwas ihn bitterlich zu Schmerzen. Ich betete so lange bis er aufhörte auf dem Boden sich zu wälzen, bis er still und friedlich da lag und langsam zu sich kam. Er war etwas verwirrt und völlig entkräftet und was mich nicht wunderte, dass er nicht mehr wusste was die letzte Stunden überhaupt passierte.
Während er friedlich in meinen Arm einschlief, betete ich noch ein paar Suren die Al-Fathia sollte seine Träume beschützen. So haben mir meine Freunde ihren Glauben beigebracht, dass ich das irgendwann mal Anwende und Beten würde, hätten sie selber nicht gedacht. Als er eingeschlafen war, saß ich neben ihm und mir wurde so langsam erst richtig klar was ich da gerade erlebt habe. Ich beschäftige mich ja schon mein ganzes Leben damit und Besessenheit war etwas, was ich nie in Frage gestellt habe. Zu viel hatte ich mich seit meiner Teenangerzeit damit beschäftigt, es war immer eine Sache vor der ich den größten Respekt hatte in meinem Leben. Hätte mir mal jemand erzählt, dass ich sowas erlebe, hätte ich die Person wohl ausgelacht und hätte erzählt wie ich schreiend jeden Marathonläufer auf 42 km überhole. Ich kam plötzlich völlig unerwartet in diese Situation mitten in der Nacht in einem fremden Land und hatte ein Stück Palo Santo und Magie Bücher zufällig im Gepäck. Mein Aufenthalt in der Türkei war eine Prüfung… meine Prüfung und die Prüfung in der ich auf Apollon traf ein Gott, den ich davor wie die restlichen Götter nicht wirklich kannte weil meine Interessen eher bei Rap-Legenden liegt.
Mein Schlag zur magischen Priesterin sollte folgen…

Magische Kampfzeichen

In der Magie stößt man immer wieder auf Zeichen und Siegel, einige sind bekannt und zu entschlüsseln, andere sind von Magiern selbst kreiert.
Wer mit Göttern, Engeln und Dämonen arbeitet, verwendet für die Aufrufung dieser Wesen oft die jeweiligen Siegel.
Aber auch in der Verteidigung sowie im Angriff wird auf Zeichen zurück gegriffen.
Erstaunlicherweise musste ich feststellen das so genannte Sprengglyphen schon in der Schulzeit meine Blöcke zierten, hatte ich sie als Kind bewusst gemalt? Wer sich in der spirituellen Welt oder auch Matrix wie ich es gern nenne bewegt, sollte sich den gefahren bewusst sein und um Notfall handeln können.

sprengglype22
Sprengglyphen sind Zeichen aus der heiligen Geometrie, der Sigillenmagie, der Elemente, Runen sowie eigen Kreationen des Magiers selbst.
Beim Zeichnen der Glyphe visualisiert ihr gegen was Sie euch schützen soll, stellt euch vor wie sie negative Wesen zersprengt oder alle Flüche die gegen euch gerichtet werden an den Glyphen zerspringt. Natürlich kann man die Glyphen auch so laden das sie alle Flüche sammeln und ihr sie dann kontrolliert sprengt und es euren Angreifern ordentlich zurück gebt.

Ich hatte meine Sprengglyphen sehr lange Zeit sogar komplett vergessen, nachdem ich sie gezeichnet habe. Als sie die ersten male zündeten und es plötzlich an den Fenstern knallte, war ich etwas verwundert bis ich gemerkt habe es sind die Glyphen die plötzlich so oft zündeten. Meine Begeisterung für die Glyphen war also entbrannt und so testete ich sie auch mehrmals bei negativen Wesenheiten, da ich böse Geister genauso wie Psychopathen irgendwie anziehe.
Spätestens wenn 4 eurer Glyphen hintereinánder Knacken wisst ihr, die Dinger funktionieren wirklich.

Man kann die Sprengglyphen auch zur Bannung und Verteibung nutzen, spielen wir ein Spiel:

Nehmt euch 13 kleine Zettel, 13 ist gerade in der dunklen Magie eine besondere Zahl. Verschwörungstheoretiker finden immer wieder Zeichen, Sätze, Beschwörungsformeln die 13 Zahlen, Buchstaben enthalten.
13 Rituale, 13 Dämonen also auch 13 Glyphen weil man muss mindestens das selbe Geschütz auffahren wie die Angreifer.
Die Glyphen kannst du ganz nach deinem belieben gestalten, meine bestehen sogar oft aus Herzen die von Pfeilen geschützt sind, denn nicht verachtet die dunkle Seite mehr als Liebe und Glitzer.
Wenn du also merkst dieses Wesen treibt mal wieder nachts sein Unwesen entzünde deine Kerzen, bereite eine Räucherung zu und ziehe einen Schutzkreis um dich, wenn du spürst wie es in deinem Raum ist werfe deine Glyphen auf den Boden wo du es vermutest, Glyphe für Glyphe muss es mehr tanzen. Scheuche das Wesen auf denn so zwingt man es die Räume zu verlassen oder es wird an den Glyphen Schaden nehmen.

Das Arbeiten mit diesen Glyphen macht echt unheimlich viel Spaß, dass schöne ist wenn ihr eure eigenen Zeichen verwendet könnt ihr sie genau nach euren Vorstellungen zur gezielten Verteidigung auch einsetzen. Um sie in euren visuellen Schutzkreis übergehen zu lassen, solltet ihr die Glyphe zeichnen und danach verbrennen damit sie sich manifestieren kann.

Magischer Schutz

Das Thema magischer Schutz ist in vielen Foren ein weit verbreiteter Schrecken, von allen Seiten erzählen die Mädels sie sind nicht genug geschützt, ach jaaa warum weil ihr den Glauben an euch verloren habt ?
Dein Schutz kann nur so stark sein wie dein glaube an ihn, um magisch tätig zu werden solltet ihr euch erst einmal im klaren sein, was es bedeutet.
Es ist nicht alles Gold was glänzt, die spirituelle Ebene ist gewiss nicht für jeden Menschen geeignet.
Mit dem aktivieren eures 3. Auges werdet ihr dinge erleben die nicht jeder versteht.
Es ist die Quelle zum Wissen ihr werdet Dinge sehen und vielleicht vorraus Träumen, es sind nicht immer schöne Dinge die man sieht. Ich bin im laufe der Zeit einigen lehreichen Wesen begegnet, denn unverhofft kommt oft.
Es ist ein ekliges Gefühl wenn du plötzlich merkst du bist nicht alleine, du merkst den Wind obwohl du vielleicht gar kein Fenster im Bad hast oder es scheppert plötzlich irgendwo in deiner Wohnung.
Mir sind da im laufe der Zeit schon einige begegnet, meine erste Reaktion ist immer gleich „Ohhhaaa“
steh ich vor dem geschehenden und denke mir das ist doch gerade hier nicht ernsthaft passiert. Wie zur Hölle ist bitte die Schranktür aufgegangen oder das Licht aus.
Als ich Anfing mich mit Sprengglyphen zu beschäftigen ist nie mit den Dingern etwas passiert, 2,5 Jahre nachdem diese Zeichen über die ich mal gelacht haben überall immer noch verteilt waren, habe ich erlebt was sie können. Die ersten male als sie knackten dachte ich immer mein olles Fenster,dass hat es nie getan davor bis es immer öfter knackte. Na klar meine Glyphen hatten endlich mal was zu sprengen, ich hatte schon als Kind magische Zeichen nur hab ich sie lange verdrängt. Nur das einmal vorweg weil vieles tun wir sowieso unterbewusst.

Soviel mal als Vorwort wir widmen uns dem Thema was schützt mich:

In erster linie sollte man sich vielleicht den Göttern widmen, sie werden dich leiten manche werden dich auch einfach rufen so wie es mir passiert ist. Ich hatte eherlich gesagt nicht soviel plan wer Apollon ist ich bin halt zufällig im Urlaub da gewesen und hatte unser Date nicht geplant.

Vertraue darauf das dich weitere Geistwesen wie Engel, Ahnen, alles was du jemals kennen und lieben gelernt hast wird dich mit aller Macht beschützen. Ruft den Erzengel Michael einmal auf, seit dem weiß ich was ein Engel ist.
Die Götter des Nordens, Ostens, Südens und Westen kann man auch jederzeit zur Unterstützung rufen.
Je nach Lust und Laune benutze ich hier für einen Schutzkreis.
Krafttiere sind ein weiterer grosser Bestandteil der magischen Arbeit, einige werden immer an eurer Seite sein andere für kurze Zeit. Eine Katze geht mit euch auf die Jagd gehen während man Gemütlich zusammen im Bett liegt, sie sehen die andere Welt Hexen haben ja nicht umsonst seit Hunderten von Jahren schwarze Katzen.

Wenn du dich schützt dann stell dir ein helles weisses Licht vor was dich wie eine Blase umgibt, ist der meist angewendete Schutz. Das ist ja ganz nett aber ich kann mich mit weiss ja so gar nicht identifizieren und deswegen umgebe ich mich mit meiner Farbe. Du kannst in dein visuelles Schutzschild auch Glitzer mit einbauen oder Sterne, es ist dir überlassen wie du es gestaltest.
Wenn du der Meinung bist du brauchst ein visuelles magisches Krönchen was Flüche ableitet, dann probiere es doch einfach mal. Denn das was du am meisten verkörperst, was dich erfreut wird dann auch zu deinem Schutz.

Zum körperlichen Schutz können natürlich auch verschieden Amulette dienen, genauso wie Körpermale, Steine oder sogar Tattoos.
Genauso im häuslichen Schutz Pflanzen, Steine, Figuren, Sprenggylphen usw. lebt euch da komplett aus.
Ihr könnt auch selber Bilder malen die Feinde vertreiben kleine Masken alles was das Herz begehrt, den Gartenzwerg gibt es ja auch nicht umsonst.

Sollte sich doch einmal ein negatives Wesen bei euch einschleichen dann solltet ihr ihm Ordentlich auf den Pelz rücken, über Bannung werde ich demnächst einen Neuen Artikel hochladen.

Das wichtigste ist der Glaube an euch selbst und an eure innere Kraft.

LG eure Nessaria die rasende Reporterin